Waldscanner

Einzelbaumgenaue Waldinventur

Der Waldscanner ist ein innovatives optisches System für die Vermessung von Einzelbäumen und Beständen. Zur Datenerfassung kommt ein mobiles Multi-Sensor-System zur Anwendung. Es kann entweder handgetragen eingesetzt oder an ein Fahrzeug montiert werden und liefert eine genaue 3D Rekonstruktion des erfassten Waldes.

Für die automatisierte Erkennung von Einzelbäumen kommt eine speziell entwickelte KI zum Einsatz. Aus diesen Daten leiten wir wichtige forstliche Parameter wie der Brusthöhendurchmesser (BHD), Baumart (die wichtigsten Wirtschaftsbaumarten), die Stammverteilung und die Grundfläche ab. Durch die schnelle mobile Aufnahme und die automatisierte Auswertung ist sogar eine kosteneffiziente digitale Vollkluppung ganzer Bestände möglich (z.B. für Waldwertgutachten).

Die Daten ermöglichen effizientes Ressourcenmanagement mittels detaillierten Informations- und Decision‑Support‑Systemen. So lassen sie sich beispielsweise unkompliziert in vorhandene Forstinformationssysteme einspeisen und können auch für die bestandsgenaue Waldwachstumssimulation herangezogen werden.

Polterscanner

Optische Vermessung von Holzpoltern, Langholz und Hackschnitzelhaufen

Mit dem handlichen System wird eine 3D-Aufnahme des Holzpolters, Langholzabschnitts oder Hackschnitzelhaufens erzeugt. Mit der speziell entwickelten Software werden Messergebnisse direkt vor Ort ermittelt (z.B. Raummaß und Stammzahl im Polter).

Die Aufnahme des Polters erfolgt durch einfaches Aufzeichnen vom Waldweg aus. Da kalibrierte Sensoren zum Einsatz kommen, werden zur Aufnahme keine weiteren Hilfsmittel (keine Marker oder Skalen) benötigt. Das Gerät kann frei am Polter geführt werden, wobei der Abstand zum Polter bei der Aufnahme variieren kann. Durch die Kamerabilder lassen sich neben den Messergebnissen auch Holzschäden dokumentieren.

Unsere Analysesoftware berechnet aus den aufgenommenen Rohdaten automatisiert ein 3D Modell des Polters und identifiziert Einzelstämme anhand der Schnittflächen. Aus diesen Daten werden wichtige Parameter, wie das Volumen und die Stammanzahl abgeleitet. Der Anwender erhält die Messergebnisse in Form eines Messprotokolls und als Datenpaket für die Einbindung in ein Informationssystem.